22.02.2012

Good Bye schöne Elbstadt!

Obwohl ich zu Beginn meines Studiums mit der Stadt noch auf Kriegsfuß stand, habe ich mich im Laufe der doch fast 12 Jahre sehr an meine zweite "Heimat" gewöhnt. Und jetzt hieß es gestern auch Abschied nehmen von meiner geliebten kleinen Wohnung. Am Dienstag war die Wohnungsabnahme und Übergabe an meinen Nachfolger. Die Maklerin lief eine Stunde durch die Wohnung (wie auch immer man das so in die Länge ziehen kann) und schaute, notierte, fragte nach und monierte, bis endlich das Übergabeprotokoll fertig war und die Wohnung abgenommen wurde. Zum Glück gab es keine großen oder gravierenden Mängel, so dass ich danach ganz beruhigt die Schlüssel übergeben und die Wohnung wehmütig verlassen konnte. Sie wird mir fehlen und zwar auch, weil die Zimmer in Spanien noch kleiner als mein Wohnzimmer sind. Die Suche läuft noch, aber es zeichnet sich ein gutes Ende ab. Dazu schreib ich euch dann demnächst mehr...

Nach der Übergabe habe ich mich noch mit zwei Freundinnen auf einen Kaffee und eine vorerst letzte Umarmung getroffen und bin dann allein und doch etwas traurig zurück zu meinen Eltern gefahren. Langsam wird es mir bewusst, was ich hier zurück lasse. Aber ich freu mich auch auf das was kommt. Und die Aufregung macht sich auch in meinem Körper breit. Noch drei Tage, dann ist es soweit... Zunächst aber sage ich: Good bye liebe Elbstadt!

Liebe Grüße

Zutti

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aunque nunca quería vivir en la ciudad donde estudie me centré con ella en los doce anos que viví ahí en mi segunda ciudad natal. Y ayer tenía que despedirse de mi pequeno y querido piso. El lunes estaba dando el piso a mi sucesor. La agente andó una hora por mi piso (no sabia que uno necesita tanto tiempo para esto) y miró, hizo apuntes, preguntó y se quejó sobre unas cosas que a ella no le gustó. Por suerte no habia grandes deficiencias así que pude dar mis llaves al sucesor y pude salir de mi piso. Me va a faltar mucho mi piso porque ahora sé que las habitaciones en Espana estan más pequenas que mi sala de estar en mi piso. La busqueda sigue todavia pero se ensena que va a tener un buen fin. Vamos a ver.

Después de la transmisión me encontré con dos amigas a un café y un último abrazo y regresé después sola y un poco triste en el coche retrás a la ciudad de mis padres. Más y más realizo que deja aqui pero más y más tambien me alegro a las cosas que vienen en el futuro. Y la emoción crece tambien en mi cuerpo. Sólo tres dias hasta me voy....así que sólo puedo decir: Good bye querida ciudad al río!

Muchos saludos!

Zutti

1 Kommentar:

  1. Dresden verliert und Barcelona bekommt einen tollen Einwohner.

    AntwortenLöschen